Ein Fall für Stronach

Posted on 26. November 2012


Wenn´s drauf ankommt ist der „Standard“-Kommentator Hans Rauscher ein Mann für das Grobe. Nicht nur wenn es darum geht, Fakten über den realen Reichtum wegzuleugnen, um die MillionärInnen vor angemessener Besteuerung zu verschonen. Und auch nicht nur wenn die PensionistInnen als die SchmarotzerInnen der Nation dargestellt und anstelle der Banken für die Schuldenkrise verantwortlich gemacht werden sollen.

Jüngst hat Rauscher ein weiters Objekt seiner neoliberalen Begierde aufs Korn genommen, den öffentlichen Dienst. Und da ist ihm die rotschwarze Regierung viel zu lahmarschig, weil sie sich einfach nicht wirklich so drübertraut wie es Rauscher vorschwebt. Ihm genügt es nämlich nicht, dass den Beschäftigen des öffentlichen Dienstes für 2013 eine Nullrunde und für die Folgejahre Gehaltsabschlüsse unter der Inflationsrate aufs Auge gedrückt werden. Auch nicht, dass in allen Gebietskörperschaften vom Bund übe die Länder bis zur letzten Gemeinde unter dem Druck die Budgets zu straffen Personal abgebaut wird.

Nein, nach Rauschers Rezept darf nicht nur „symbolhaft gespart“ werden, er will gleich ordentlich mit der Sense über den öffentlichen Dienst drüberfahren. „Symbolhaft gespart“ wie es sich Vizekanzler Spindelegger vorstellt, indem der Nationalrat von 183 auf 165 Abgeordnete verkleinert wird ist nicht Rauschers Sache. So ein Weichei dieser ÖVP-Chef.

Rauscher schweben andere Dimensionen vor. Darum geißelt er auch, dass sich Kanzler Faymann nicht drübertraut eine Verwaltungsreform durchzuführen. Eine solche würde drei Milliarden Euro einsparen, das wären 60.000 Arbeitsplätze im öffentlichen Dienst. So ein Scheißer, dieser Faymann.

Für einen so flotten Burschen wie Rauscher bleibt damit wohl nur eine Alternative übrig und das ist Frank Stronach. Dort kann er gewiß sein, dass nicht gekleckert, sondern ordentlich geklotzt wird. Ist doch für den neuen Messias und seine Jünger alles was nicht direkt für den Profit nützlich ist, und dazu gehört sicher auch der öffentliche Dienst, ein Hindernis, ergo zu beseitigen. Somit wird Hans Rauscher ein Fall für Stronach, dort ist er in bester Gesellschaft.

Advertisements
Verschlagwortet: ,
Posted in: Blog